Ästhetik liegt im Auge des Betrachters...

Dies sagt schon Wichtiges aus: Ästhetik hat sehr viel mit Empfindung zu tun.

Wenn die natürliche Ästehtik gestört ist, gibt es häufig Möglichkeiten, das Aussehen zu verbessern.

Zahnlücken "zerteilen" bisweilen den guten Eindruck. Eine Verbreiterung oder Umformung von Zähnen mittels aufgeklebten zahnfarbenen Kunststoffs, das "Esthetic countouring", kann helfen, ein harmonisches Bild herzustellen.

Zahnaufhellungen (Bleichen, Bleaching) bei Verfärbungen, gehören ebenso zur Ästhetik, wie eine natürliche und individuelle Farbgebung bei der Herstellung von Füllungen oder Zahnersatz. Hierbei ist nicht immer die hellste Farbe die beste, nicht immer die schnurgerade Zahnform die passende.

Individualität und Unterstreichung der Persönlichkeit sind unsere Ziele.

Hierbei gibt es viele Regeln zu beachten, viele Register können gezogen werden.

Eine individuelle Beratung kann Ansprüche, Möglichkeiten und Erreichbares abgleichen.

Vorher sehen, wie es nachher aussieht

Da Ästhetik im Auge des Betrachters liegt und Geschmäcker verschieden sind, ist es üblich, vor umfangreicheren Sanierungen der Frontzähne eine Simulation der Zahnstellung und -form im fotografierten Patientengesicht zu machen.

Dafür haben wir viele digitale Zahnformen zur Auswahl und können sie in verschiedensten Zahnstellungen naturnah simulieren.

So kann man vorher schon sehen, wie es nachher aussehen wird.

Kein Mensch ist symmetrisch...

... um so wichtiger ist es, neben der passenden Materialauswahl auch handwerkliche Techniken zur Umsetzung der realistischen ästhetischen Wünsche zu beherrschen.

Über die Gestaltung von Form, Farbe, Transluzenz, die erzeugte Oberflächenstruktur und den Einsatz optischer Täuschungen lassen sich Asymmetrien harmonisieren, während die Kau- und Sprachfunktion wieder hergestellt wird.

In unserem eigenen Keramiklabor setzen wir unsere ästhetischen Wünsche für unsere Patientinnen und Patienten höchst persönlich um.

So können wir während der Anprobe Farb- und Formveränderungen realisieren und innerhalb der gleichen Sitzung erneut einprobieren oder eingliedern, was uns allen gefällt.

Erfahrung ist gefragt und Präzision

Unsere Patienten werden immer wieder erleben, dass wir eine Arbeit, die uns selbst nicht gefällt, nicht eingliedern, sondern ändern oder neu anfertigen. Die Erfahrungen aus mehrere Jahrzehnten der ästhetischen Optimierung gibt Dr. Kolle zudem live an seine Mitarbeiterinnen weiter, schult ihren Blick und teilt gern seine Kniffe und Erfahrungen.

Die überwiegend im rein digitalen Arbeitsablauf hergestellten Roharbeiten werden vom Ärzteteam ästhetisch individualisiert. Automatisierung und Präfabrizierung der Rohstoffe unter Industriebedingungen lassen eine hohe Qualiät zu vernünftigen Kosten zu.